Sie befinden sich hier:

Wenn der Sicherheitsapparat des Staates versagt - Die unfassbaren Versäumnisse bei den Morden des NSU


Vortrag mit "Opferanwalt" Dr. Mehmet Daimagüler (Foto: privat)

Der NSU-Prozess gehört zu den wichtigsten Verfahren der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch die Hintergründe der Mordserie sind längst nicht lückenlos aufgeklärt worden. Die Opfer haben dadurch das Vertrauen in den Staat verloren. Rechtsanwalt Dr. Mehmet Daimagüler analysiert die Rolle der deutschen Behörden bei der Entstehung der Neonazi-Szene. Er belegt Versäumnisse des Sicherheitsapparates und weist nach, wie sehr das Denken staatlicher Institutionen bei den Morden des NSU rassistisch geprägt war. Es wird deutlich: Ohne das eklatante Fehlverhalten unseres Staates wäre diese beispiellose Mordserie nicht möglich gewesen.
Dr. Mehmet Gürcan Daimagüler ist überzeugter Verfassungspatriot, der trotz allem sagt: Deutschland ist ein gutes Land. Aber wir müssen uns für unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat einbringen. Er ist promovierter Rechtsanwalt, Kolumnist und Buchautor. Als einer der bekanntesten Opferanwälte in Deutschland vertrat er im NSU-Verfahren die Geschwister von Abdurrahim Özüdogru, der 2001 ermordet wurde, und die Tochter von Ismail Yasar, den der NSU 2005 erschossen hatte. Dr. Mehmet Daimagüler, der mit seinem aktuellen Buch "Empörung reicht nicht! - Unser Staat hat versagt" für Aufsehen gesorgt hat, setzt sich unermüdlich für die Aufklärung der Morde ein. Weiter


Zurück