Sie befinden sich hier:

Musik, Malerei und Literatur um die Jahrhundertwende


Die KuK-Gesellschaft in Budapest ist Thema dieses Seminar mit der Kunsthistorikerin Carina Schäfer am 22. Oktober (Foto: Café Central/Wien)

Gegen Ende des 19. Jahrhunderts gelang Budapest der rasante Aufstieg zur Donaumetropole und zum kulturellen Zentrum. Es herrschte eine besondere Aufbruchstimmung. Zugleich erwachte ein neues ungarisches Selbstbewusstsein. Nationalistische und der "Moderne" gegenüber aufgeschlossene Strömungen existierten parallel zueinander und spiegelten sich in Malerei, Musik und Literatur. Dieser Kurs befasst sich mit exemplarisch ausgewählten Vertretern dieser Epoche

Weiter


Zurück